EHI Geprüfter Online-Shop

Was sollte ich beachten bei SQL Server 2016 ? Lass dich informieren!

Mit SQL Server 2016 können Sie intelligente, unternehmenskritische Anwendungen mithilfe einer skalierbaren, hybriden Datenbankplattform erstellen, in der bereits alles Features integriert sind – von arbeitsspeicherinterner Leistung über erweiterte Sicherheit bis hin zu datenbankinternen Analysen. Das SQL Server 2016-Release bietet neue Sicherheitsfunktionen, Abfragemöglichkeiten, Hadoop- und Cloudintegration, R-Analyse und viele weitere Verbesserungen und Erweiterungen.

Auf dieser Seite finden Sie eine zusammenfassende Übersicht sowie Links zu detaillierten Informationen zu den Neuerungen, die SQL Server 2016 für jede SQL Server-Komponente bietet.

SQL Server 2016

Probieren Sie SQL Server noch heute aus!

  • Laden Sie die kostenlose SQL Server 2016 Developer-Edition herunter.
  • Laden Sie die neueste Version von SQL Server Management Studio (SSMS) herunter.
  • Sie haben ein Azure-Konto? Starten Sie einen virtuellen Computer mit vorinstalliertem SQL Server 2016.

SQL Server 2016-Datenbank-Engine

  • Sie können jetzt während der Installation und Einrichtung von SQL Server mehrere tempDB-Datenbankdateien konfigurieren.
  • Der neue Abfragespeicher speichert Abfragetexte, Ausführungspläne und Leistungsmetriken in der Datenbank und ermöglicht so eine einfache Leistungsüberwachung und Behebung von Leistungsproblemen. Ein Dashboard zeigt an, welche Abfragen am längsten dauern und am meisten Arbeitsspeicher- oder CPU-Ressourcen verbrauchen.
  • Temporale Tabellen sind Verlaufstabellen, in denen alle Datenänderungen erfasst werden, einschließlich Datum und Uhrzeit.
  • Die neue integrierte JSON-Unterstützung in SQL Server unterstützt Import-, Export-, Analyse- und Speichervorgänge in JSON.
  • Die neue PolyBase-Abfrage-Engine integriert SQL Server mit externen Daten in Hadoop oder Azure Blob Storage. Sie können Daten importieren und exportieren sowie Abfragen ausführen.
  • Mit dem neuen Stretch Database-Feature können Sie Daten aus einer lokalen SQL Server-Datenbank dynamisch und sicher in einer Azure SQL-Datenbank in der Cloud archivieren. SQL Server fragt automatisch sowohl die lokalen Daten als auch die Remotedaten in den verknüpften Datenbanken ab.
  • In-Memory-OLTP:
    • Unterstützt jetzt die Einschränkungen FOREIGN KEY, UNIQUE und CHECK sowie die nativen kompilierten gespeicherte Prozeduren OR, NOT, SELECT DISTINCT, OUTER JOIN und Unterabfragen in SELECT.
    • Unterstützt Tabellen mit einer Größe von bis zu 2 TB (bisheriger Maximalwert: 256 GB).
    • Bietet Erweiterungen des ColumnStore-Index für die Sortierung und die Unterstützung von Always On-Verfügbarkeitsgruppen.
  • Neue Sicherheitsfeatures:
    • Always Encrypted: Wenn dieses Feature aktiviert ist, kann nur die Anwendung, die über den Verschlüsselungsschlüssel verfügt, auf die verschlüsselten sensiblen Daten in einer SQL Server 2016-Datenbank zugreifen. Der Schlüssel wird nie an SQL Server übergeben.
    • Dynamische Datenmaskierung: Wenn dieses Feature in der Tabellendefinition angegeben ist, werden maskierte Daten für die meisten Benutzer ausgeblendet, und nur Benutzer mit einer UNMASK-Berechtigung können alle Daten anzeigen.
    • Sicherheit auf Zeilenebene: Der Datenzugriff kann auf Ebene der Datenbank-Engine eingeschränkt werden, sodass Benutzer nur die Daten anzeigen können, die für sie relevant sind.

Weitere Informationen finden Sie unter Datenbank-Engine.

SQL Server 2016 Analysis Services (SSAS)

SQL Server 2016 Analysis Services bietet eine verbesserte Leistung und Funktionalität für die Erstellung, Datenbankverwaltung, Filterung, Verarbeitung und viele weitere Vorgänge für Tabellenmodelldatenbanken mit Kompatibilitätsgrad 1200.

  • SQL Server R Services integrieren die für die statistische Analyse verwendete Programmiersprache R in SQL Server.
  • Der neue Datenbankkonsistenzprüfung (Database Consistency Checker, DBCC) wird intern ausgeführt, um potenzielle Probleme durch Datenbeschädigung zu erkennen.
  • Die direkte Abfrage, die externe Daten live abfragt, anstatt sie vorher zu importieren, unterstützt jetzt weitere Datenquellen einschließlich Azure SQL, Oracle und Teradata.
  • Es gibt eine Vielzahl neuer DAX-Funktionen (Data Access Expressions).
  • Der neue Namespace Microsoft.AnalysisServices.Tabular verwaltet Instanzen und Modelle im tabellarischen Modus.
  • Analysis Services Management Objects (AMO) wurde überarbeitet und enthält jetzt eine zweite Assembly: Microsoft.AnalysisServices.Core.dll.

Weitere Informationen finden Sie unter Analysis Services-Engine (SSAS).

SQL Server 2016 Integration Services (SSIS)

  • Unterstützung für Always On-Verfügbarkeitsgruppen
  • Inkrementelle Paketbereitstellung
  • Unterstützung für Always Encrypted
  • Neue ssis_logreader-Rolle auf Datenbankebene
  • Neuer benutzerdefinierter Protokolliergrad
  • Spaltennamen für Fehler im Datenfluss
  • Neue Connectors
  • Unterstützung für das Hadoop-Dateisystem (HDFS)

Weitere Informationen finden Sie unter Integration Services (SSIS).

SQL Server 2016 Master Data Services (MDS)

  • Verbesserungen bei abgeleiteten Hierarchien, einschließlich Unterstützung für rekursive und m:n-Beziehungen
  • Filtern nach domänenbasiertem Attribut
  • Synchronisieren von Entitäten zur gemeinsamen Nutzung von Entitäten in verschiedenen Modellen
  • Genehmigungsworkflows über Changesets
  • Benutzerdefinierte Indizes zur Verbesserung der Abfrageleistung
  • Neue Genehmigungslevel für mehr Sicherheit
  • Neu gestaltete Geschäftsregelverwaltung

Weitere Informationen finden Sie unter Master Data Services (MDS).

SQL Server 2016 Reporting Services (SSRS)

Microsoft hat die Reporting Services in diesem Release sehr gründlich überarbeitet.

  • Neues webbasiertes Berichtportal mit KPI-Feature
  • Neuer Publisher für mobile Berichte
  • Neu gestaltete Engine zum Rendern von Berichten, die HTML5 unterstützt
  • Neue Diagrammtypen: Treemap und Sunburst

Weitere Informationen finden Sie unter Reporting Services (SSRS).

Tags: SQL Server

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

chat logo